SG Bomlitz - Lönsheide

von 1919 und 1946 e.V.

Aufruf Projekt 400x40x4

Glück gehabt, oder?
Sportverein heißt auch „Solidargemeinschaft“. Ist ein solches Denken solidarisch?
In vielen Gemeinden und Landkreisen ist es bereits üblich, dass die Gemeinden, bzw. Landkreise Benutzungsgebühren verlangen. Es ist somit nur eine Frage der Zeit und dann würde es heißen: Pech gehabt, oder?

Haben sie Kinder, die in Sportvereinen betreut werden?
Sollen wir die Angebote, die besonders stark von Kindern und Jugendlichen genutzt werden nun streichen, da keine entsprechenden Sportanlagen zur Verfügung stehen und die Kinder auf die Straße schicken? Oder sollen wir die Kinder „zur Kasse bitten“?
Der Sportverein übernimmt eine soziale Verantwortung, doch ohne Sportanlagen können wir diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe nicht übernehmen.

Haben sie früher Sport betrieben?
Damals wurden uns die Sportanlagen zur Verfügung gestellt. Zu dieser Zeit hatte die Gemeinde noch genügend Geld, aber die Zeiten sind vorbei. Nun sind wir alle gefragt. Jeder hat in Rahmen seiner Möglichkeit eine Verantwortung zu übernehmen. Einfach wegdrehen und hoffen, dass es die „Anderen“ schon machen werden?

Warum wird nicht die neue Schulsportanlage genutzt?
Der Sportverein hatte sich beim Landkreis bemüht, die Planung aktiv zu unterstützen. Dieses wurde damals vom Landkreis abgelehnt, da eine Nutzung für die Sportvereine nicht vorgesehen sei.
Jetzt könnten wir diese Schulsportanlage nutzen, aber könnten wir sie tatsächlich nutzen?
- keine Abstellmöglichkeiten für unsere Sportgeräte!
- Sperrwerfen, bzw. Diskuswerfen direkt neben der Laufbahn?
- Zeitgleich Laufen, Hoch- bzw. Weitsprung? Nur eine Disziplin wäre möglich.
- Es wird auch im Herbst trainiert. Ohne Beleuchtung?

Ohne eine Sanierung der Leichtathletikbereiche im Waldstadion müssten wir diesen Schritt dennoch gehen. Dieses hätte aber auch andere Auswirkungen. Es würde das Ende für den Sportbetrieb im Waldstadion bedeuten.

Ob dann unsere Leichtathletiksparte mit mehr als 100 Kinder und Jugendliche so gehalten werden kann, ist mehr als fraglich.

Der Kraftraum würde nicht mehr zur Verfügung stehen.  Hier betreiben mittlerweile fast 100 Sportler ihr Fitnessprogramm. Aber es würde auch das Aus für den Jugendfußball im Waldstadion bedeuten. Die Kinder müssten dann in Uetzingen und Benefeld trainieren. Schon jetzt sind dort die Kapazitätsgrenzen erreicht.

Seit Jahren bemüht sich die SG Bomlitz-Lönsheide e.V. um den Erhalt „unserer“ Sportstätte im Herzen von Bomlitz.

Die Sportanlagen im Waldstadion, speziell die Kunststoffflächen, sind nach mehr als 60 Jahren verbraucht und müssen dringend saniert werden. Die Gemeinde Bomlitz kann in der jetzigen Situation eine solche Sanierung nicht durchführen.

Gemäß Pachtvertrag ist die SG Bomlitz-Lönsheide e.V. für Pflege, Instandhaltung und Sanierung der Sportanlagen innerhalb des Waldstadions verantwortlich.

Die SG Bomlitz-Lönsheide möchte hier Verantwortung übernehmen und die Sportstätte Waldstadion für die vielen Kinder und Jugendlichen sanieren und erhalten.

Für die Sanierung der Kunststoffflächen besteht ein Investitionsbedarf von ca. 125.000 Euro. Der Landessportbund (Sportbund Heidekreis) würde dieses Projekt gemäß Sportstättenförderung mit max. 30 % fördern. Dennoch bleibt eine erhebliche Finanzierungslücke. Einen Teil dieser Summe versuchen wir über dieses Projekt 400x40x4 zu finanzieren.

Wir möchten ein Förderprogramm [400 Sponsoren x 40 €/pro Jahr  x 4 Jahre] initiieren,     mit     dem     wir     in     der    Lage    sind,    die Sportanlagen des Waldstadions so zu sanieren, dass auch zukünftig im Herzen von Bomlitz Sportmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche angeboten werden können.

Ihre SG Bomlitz-Lönsheide 

Der Vorstand